3. Januar 2017

Magdeburg – Landeshauptstadt

Magdeburg ist die Hauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt. Die Stadt an der Elbe ist eines der drei Oberzentren von Sachsen-Anhalt und steht mit 235.723 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015)auf der Liste der Großstädte in Deutschland auf Platz 32.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Jahr 805. 968 wurde durch Otto I., erster Kaiser des Heiligen Römischen Reiches (und zusammen mit Otto von Guericke Namenspatron der heutigen „Ottostadt Magdeburg“) das Erzbistum Magdeburg begründet. Im Mittelalter erlangte die Hansestadt große Bedeutung durch den Freihandel und das Magdeburger Stadtrecht. Sie war im Spätmittelalter eine der größten deutschen Städte und Zentrum der Reformation und des Widerstandes gegen die Rekatholisierung im Schmalkaldischen Bund. Nach der fast völligen Verwüstung im Dreißigjährigen Krieg wurde Magdeburg zur stärksten Festung des Königreichs Preußen ausgebaut.

Im Jahr 1882 wurde Magdeburg mit über 100.000 Einwohnern zur Großstadt. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt erneut schwer getroffen: Nach dem Luftangriff am 16. Januar 1945 waren 90 % der dichtbesiedelten Altstadt, 15 Kirchen und weite Teile der Gründerzeitviertel stark zerstört. Zu DDR-Zeiten wurden zahlreiche weitere Bauwerke vernichtet, darunter die berühmte Ulrichskirche. Von 1952 bis 1990 war Magdeburg DDR-Bezirksstadt, seit 1990 ist sie Landeshauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt.

Die Stadt am Schnittpunkt von Elbe, Elbe-Havel- und Mittellandkanal besitzt einen bedeutenden Binnenhafen und ist ein Industrie- und Handelszentrum. Von wirtschaftlicher Bedeutung sind der Maschinen- und Anlagenbau, Gesundheitswirtschaft, Umwelttechnologien und Kreislaufwirtschaft, Logistik sowie die Herstellung von chemischen Produkten, Eisen- und Stahlerzeugnissen, Papier und Textilien.

Magdeburg ist sowohl evangelischer als auch katholischer Bischofssitz. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Magdeburger Dom.

In der Landeshauptstadt befinden sich zahlreiche bedeutende Kultureinrichtungen, darunter das Theater Magdeburg und das Kulturhistorische Museum Magdeburg. Magdeburg ist zudem Standort der Otto-von-Guericke-Universität sowie der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Fakten

  • Einwohnerzahl 238.212
  • Infrastruktur A2, A14, ICE, Flughafen Magdeburg, Wasserstraße: Elbe, Mittellandkanal, Wasserstraßenkreuz Magdeburg
  • Wirtschaftsschwerpunkte Industriebranche, Wissenschafts- und Forschungsstandort
  • Kaufkraft / Einw. 18.411 € (2015)
  • Arbeitslosenquote 8,1 % (10/2016)
  • Besonderheiten Magdeburger Dom, Grüne Zitadelle von Magdeburg, Elbauenpark Magdeburg
  • Top Wohnlagen Hegelstraße, Humboldtstraße, Margaretenhof
  • Leerstandsquote 4,9 % (2016)
  • Wohnen Bauland (gute Lage) 150 - 240 € / m²
  • Wohnen Eigentum (gute Lage) 2.100 - 3.200 € / m²
  • Mietspiegel (ab 60 m², Stand: 2016) 5,61 € / m²
  • Mietspiegel (ab 60 m², Stand: 2016, gute Lage) 8,61 € / m²
  • Seit dem Mauerfall hat sich Magdeburg zu einer wichtigen Industrie- und Handelsstadt  Sie ist mit einem international bedeutenden Binnenhafen, einer Fachhochschule, einer Universität sowie Betrieben aus unterschiedlichsten Industriebranchen ausgestattet.
  • Als Landeshauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt ist Magdeburg Sitz von verschiedenen Parteien und Verbänden. Erwähnenswert ist ebenfalls der evangelische sowie katholische Bischofssitz.
  • Magdeburg trägt den Beinamen Otto-Stadt, da in der Stadt mit ihrer 1.000 jährigen Geschichte zweimal ein Otto von großer Bedeutung war: Im 10. Jahrhundert hatte Otto der Große seinen Regierungssitz in Magdeburg. Im 17. Jahrhundert prägte der Bürgermeister Otto von Guericke die Stadt und gab der Wissenschaft neue Impulse.
  • Trotz des schon durchzogenen Strukturwandels befindet sich Magdeburg noch immer im Wandel. Sie ist bereits Standort für Wissenschaft und Forschung. Diese Funktion soll künftig verstärkt werden. Gleichzeitig liegen weitere Schwerpunkte auf Maschinenbau, Logistik und Dienstleistung.

Bevölkerung

  • Seit 2011 steigt die Bevölkerung in Magdeburg stetig an. Im Mai 2011 lag sie bei 228.910 Einwohnern. Stand Dezember 2015 beläuft sie sich auf 238.212. Damit übersteigt sie erstmals die Einwohnerzahl von Halle.
  • Nach dem Amt für Statistik der Landeshauptstadt Magdeburg wird die Bevölkerung weiterhin ansteigen. Die Anzahl der Haushalte wird sich demnach ebenfalls erhöhen. Der Schwerpunkt liegt bei 1- bis 2-Familien-Haushalten und wird es auch vermutlich bleiben.
  • Die Haushalte mit mehr als zwei Personen zieht es - ebenso wie in anderen deutschen Großstädten - verstärkt in die Stadtrandgebiete von Magdeburg.

Infrastruktur

  • Magdeburg liegt in verkehrsgünstiger Lage. An ihr ziehen sich bedeutende Verkehrsadern wie die A2 und A14 vorbei. Auch ein Zugang zu den Bundesstraßen B1, B189, B71 und B81 sowie B184 und B246 ist gegeben.
  • Die Stadt befindet sich an Europas größtem Wasserstraßenkreuz. Der lokale Hafen ist einer der größten Binnenhäfen des Landes,
  • Neben einem großen Bahnhof verfügt Magdeburg über den Flughafen Magdeburg-Cochstedt. Schnell lassen sich außerdem die Flughäfen Halle-Leipzig, Hannover-Langenhagen und Berlin-Schönefeld sowie Berlin-Tegel erreichen.
  • Innerhalb der Stadt sorgen die Stadtbuslinien, die Straßenbahnlinien, die Regionalbahnen und S-Bahnen für einen weitverzweigten öffentlichen Personennahverkehr.

Arbeit / Wirtschaft

  • Magdeburg gehört zu den ältesten Industriezentren in Deutschland und profitiert noch immer von der Lage an einem Schnittpunkt bedeutender Transportwege.
  • Wichtige Branchen sind neben Logistik, Kreislaufwirtschaft, Umwelttechnologie und Maschinenbau die Kulturwirtschaft und die Informations- und Kommunikationstechnologie. Zu den größten Unternehmen gehören riocom, FAM, SKET, Siemens, Enercon, HEXAL, Deutsche Bahn und T-Systems.
  • Die Arbeitslosenquote liegt bei etwa 8,1 %. Eine Verbesserung des Wertes auf mittelfristiger Basis wird erwartet. Dies liegt an dem wirtschaftlichen Aufschwung, der für Magdeburg prognostiziert wird.

Bildung / Kultur

  • Magdeburg ist ein bedeutender Forschungs- und Bildungsstandort. An der Universität und an der Fachhochschule studieren insgesamt etwa 19.000 Personen. Weitere Forschungsimpulse erhält die Stadt durch die über 20 Forschungseinrichtungen.
  • Familien finden in Magdeburg ein breites Angebot an Schulen vor. Das Angebot reicht von Grundschulen über Gesamtschulen und Gymnasien bis hin zu Berufsschulen.
  • Das Kulturangebot in Magdeburg ist umfangreich und nimmt so Einfluss auf die Lebensqualität. Theater, Kabaretts und Rockkonzerte bieten für jeden Geschmack etwas. Besonders hervorzuheben sind das Schauspielhaus und die Seebühne im Elbauenpark. Derzeit läuft Magdeburgs Bewerbung als Kulturhauptstadt Europa 2025.

Freizeit / Sport

  • Zahlreiche Sportarten lassen sich in Magdeburg praktizieren. Das Angebot reicht von Handball über Leichtathletik bis hin zu Fußball und Kanu.
  • Magdeburg ist eine äußerst grüne Stadt. Ein gut frequentiertes Ausflugsziel ist der Stadtpark Rotehorn, der sich auf der innerstädtischen Elbinsel befindet. Weitere beliebte Grünanlagen sind der Herrenkrug, Klosterberge-Garten und Elbauenpark.
  • Im Umland locken viele weitere Ziele, um erholsame Momente zu verbringen. Zum Spazieren gehen und Baden laden der Barleber See, der Neustädter See und der Salbker See ein.

Top Wohnlagen

  • Die Top-Wohnlagen in Magdeburg befinden sich im Stadtteil Stadtfeld und Buckau, sowie rund um die Goethestraße und generell in Elbnähe. Die Immobilien auf dem Werder, am Ost- und Westufer, zählen zu den besten Adressen der Stadt. Ein Preisanstieg von 15 % innerhalb des letzten Jahres ist keine Seltenheit.
  • Die Spitzenmieten erreichen in Top-Lagen ein Niveau von um die 13 Euro pro Quadratmeter. Damit werden die höchsten Mieten in Sachsen-Anhalt neben Halle und Dessau-Roßlau in Magdeburg erzielt.
  • Das Bevölkerungswachstum, die gute Verkehrsinfrastruktur und die Förderung von Zukunftsbranchen ermöglichen, dass Magdeburg weiterhin einen positiven Wandel zu einer modernen, wirtschaftsstarken Stadt vollzieht.
  • Magdeburg ist das politische Machtzentrum Sachsen-Anhalts, wodurch Entscheidungen schneller getroffen werden können. Dies kann sich günstig auf Immobilieninvestments auswirken.
  • Gezielte Imagekampagnen und die Förderung von kulturellen Einrichtungen können dazu beitragen, dass Magdeburg an Attraktivität gewinnt.

Prognose

  • Das Mitpreisniveau wird in sehr guten und guten Lagen weiter ansteigen. Dies trifft vor allem auf Objekte mit entsprechender Ausstattung sowie einem optimierten Energiemanagement zu.
  • Der hohe Wohnungsleerstand in Magdeburg bezieht sich nahezu ausschließlich auf Immobilien mit schlechter Ausstattung und von mangelhafter Substanz. Die Nachfrage nach 1a-Lagen wird weiterhin ansteigen.

Beurteilung & Empfehlung 

Magdeburg ist keiner der Top-Standorte für Immobilieninvestitionen, aber besitzt das Potenzial, sich dorthin zu entwickeln. Ein Aufschwung der Wirtschaft und eine Stabilisierung der Stadt als Universitätsstandort sind zu erwarten, wodurch die Großstadt an Pull-Faktoren gewinnt. Insbesondere mittel- und langfristig zeichnen sich für Kapitalanleger reelle Chancen auf ein gutes Investment ab.